E-Learning in der Gastronomie: 4 Tipps für besonders effektive Teamschulungen

e-learning in der gastronomie

E-Learning in der Gastronomie ist kein neuer Trend. Dennoch setzen noch nicht alle Gastronomiebetriebe auf digitales Lernen. Warum? Weil die Zeit nicht reicht. Weil es Berührungsängste mit neuen Technologien gibt. Weil es auf der Prioritätenliste ganz weit unten steht. Doch damit verpassen Sie einige großartige Chancen. Welche das sind und wie auch Sie E-Learning erstaunlich einfach in der Gastro einsetzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wozu E-Learning in der Gastronomie?

Warum sollte man überhaupt auf E-Learning im Gastgewerbe setzen? Immerhin sind die Berufsbilder sehr “hands-on”, wie man so schön auf Englisch sagt. Doch es gibt gute Argumente für den Einsatz von digitalen Lerntools. Diese gehen weit darüber hinaus, dass E-Learning eine “nette Spielerei” wäre. Sie haben tatsächlich positive und messbare Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg:

  • kostengünstig: Digitale Lernformen sind um ein Vielfaches günstiger als traditionelle Schulungen: keine Raummiete, keine Verpflegung, kein Honorar für Coaches und Trainer.
  • Mehrsprachigkeit: In der Gastronomie ist es normal, Mitarbeiter aus allen Ländern der Welt zu beschäftigen. Die Deutschkenntnisse müssen nicht immer perfekt sein. Dennoch sollten Mitarbeiter trotzdem verstehen, wie die Arbeit zu erledigen ist. Dank Mehrsprachigkeitstools können digitale Lerninhalte automatisch in der bevorzugten Lernsprache ausgegeben werden.
  • schneller einschulen: Aushilfskräfte, Saisonarbeiter, neue Mitarbeiter – alle sollen idealerweise von Tag 1 an produktiv arbeiten . Durch Mobile Onboarding-Apps sparen Sie sich die Organisation von teuren Schulungstagen. Stattdessen schulen sich Mitarbeiter selbst ein und das auch noch bequem vom eigenen Smartphone aus.
  • wenig Aufwand: Dank vorgefertigten Kursbibliotheken ermöglichen Sie Mitarbeitern Zugang zu wertvollen Lerninhalten, ohne selbst Content produzieren zu müssen. Hygieneschulungen, Lebensmittelsicherheit und Arbeitssicherheit sind nur einige der Themen, die Ihren Mitarbeitern zur Verfügung stehen.
  • neue Skills: Sich einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz zu sichern wird mit digitalen Lerntools immer einfacher. Schnitttechniken für Küchenmitarbeiter, Präsentation von Gerichten, Arrangements, Tischdeko: Kurze Videos mit Schritt-für-Schritt Anleitungen verbreiten wertvolle Skills im Unternehmen ohne großen Aufwand. Dank Mitarbeiter Content können sich Kollegen sogar gegenseitig digital schulen.

Tipps für effektive Teamschulungen

E-Learning in der Gastronomiebranche ist leichter umgesetzt, als Sie vielleicht denken. Bereits kleine Schritte reichen, um positive Lernerfahrungen bei Ihren Mitarbeitern zu schaffen.

Lernbedarf ermitteln

Was wollen Sie eigentlich schulen? Mit einer Liste wird es Ihnen leichter fallen, passende Tools und Formate auszuwählen. Haben Sie viele Aushilfen und Saisonbeschäftigte? Dann fokussieren Sie sich in erster Linie auf grundlegende Inhalte. Hat Ihr Team Defizite, wenn es um das Schaffen eines gemütlichen Ambientes geht? Dann bieten Sie Content zu Präsentationstechniken, Dekoration und Falttechniken.

Passende Technologien verwenden

E-Learning in der Gastronomie muss Rücksicht auf den Arbeitsalltag des Personals nehmen. Ihre Mitarbeiter möchten nicht stundenlang vorm Rechner sitzen und Inhalte wälzen. Verwenden Sie stattdessen sogenannte Mobile First Lösungen, die einfach vom Smartphone aus zu bedienen sind. Schritt-für-Schritt Anleitungen, wie etwa die richtige Poliertechnik von Weingläsern, können sich neue Mitarbeiter sogar direkt beim Verrichten der Tätigkeit ansehen und so dazulernen.

Microlearning statt intensiver Schulungstage

Bei langen Schulungstagen bleiben nie 100% der Inhalte bei Mitarbeitern hängen. Die Umsetzung der Inhalte passiert asynchron. Das heißt: Erst wird viel gelernt und dann hoffentlich genauso viel in der Praxis umgesetzt. Diese Herangehensweise ist nicht mehr zeitgemäß. Modernes E-Learning in der Gastronomie setzt daher verstärkt auf Microlearning. Die Inhalte werden in leicht zu verinnerlichende “Häppchen” aufgeteilt und sind handlungsorientiert konzipiert. Lernen und umsetzen wird dadurch immer synchroner.

Positive Lernkultur schaffen

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter dazu, sich weiterzubilden. Mit einer positiven Lernkultur sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter gerne lernen und sich auch gegenseitig dazu “pushen” noch besser zu werden.

Fazit

Für die Gäste ein unvergessliches Erlebnis schaffen – das ist die höchste Priorität jedes guten Gastronomen. Gelingt das nicht leichter mit einem motivierten und hochkompetenten Team, das immer auf dem neuesten Stand ist? Wir unterstützen Sie bei jedem Schritt auf dem Weg zum effizientesten E-Learning für Ihr Team.

Vorheriger Beitrag
4 Wege, wie Sie Lernkultur in Unternehmen mit E-Learning fördern
Nächster Beitrag
10 Fragen, die Sie Ihrem Mitarbeitenden nach dem Onboarding-Prozess stellen sollten

Artikel zu ähnlichen Themen

microlearning was ist das
Microlearning – Was ist das? [+ 7 aufregende Anwendungsfälle]
microlearning plattform
Microlearning Plattform: Optimales Design + 12 spannende Formate
ethische ki im e-learning
Ethische KI im E-Learning: 5 Leitlinien