Jetzt Klartext sprechen: Mehrsprachige E-Learning-Plattform nutzen

Mehrsprachige E-Learning-Plattform

Organisationen müssen auch in ihren Personalabteilungen international denken und planen. Denn: Dass Teams aus Mitarbeitenden bestehen, die unterschiedliche Muttersprachen haben, ist heute nichts Ungewöhnliches. Schwierig kann es in dem Moment werden, wenn wichtiges Wissen geteilt und auch wirklich verstanden werden muss.

Eine Lösung stellt eine mehrsprachige E-Learning-Plattform dar, die in der Praxis Zeit und Kosten einspart. Wie der Wissenstransfer gelingen kann, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Wann brauchen Unternehmen Lösungen für Mehrsprachigkeit?

Die mehrsprachige E-Learning-Plattform kann in zwei Fällen eine optimale Lösung sein:

  1. Internationale Ausrichtung der Organisation: Besitzt ein Unternehmen Zweigstellen in verschiedenen Ländern oder hat seinen Sitz in einem mehrsprachigen Land wie der Schweiz, benötigt es zumeist mehrsprachige Unterweisungen und Schulungen. Diese sind an die Sprachen vor Ort angepasst.
  2. Mehrsprachige Teams: Angetrieben durch den Fachkräftemangel besteht auf dem Arbeitsmarkt eine große Bewegung. Immer mehr Menschen aus dem Ausland finden in den DACH-Ländern eine Anstellung. Auch sie benötigen oftmals Unterweisungen und Schulungen in ihrer Muttersprache.

In beiden Fällen benötigt es Unterweisungen in mehreren Sprachen.

Mehrsprachige Schulungen in Präsenz?

Die Datenschutz-Schulung, das Onboarding oder die Einführung in eine neue Software: Man stelle sich vor, dass für jeden Schulungsbedarf eine Präsenzveranstaltung geplant und umgesetzt werden muss. Was, wenn die Teilnehmergruppe mehrsprachig ist? In Einzelfällen kann sicher ein Dolmetscher engagiert werden, um Inhalte zu übersetzen.

Aber was, wenn die Gruppe sehr heterogen ist? Da ein Trainer seine Schulung nicht mehrsprachig durchführen kann, muss quasi für jede fremdsprachige Personengruppe ein Termin angesetzt werden. Hier stehen Kosten und Nutzen ganz klar nicht in Relation. Die Lösung ist hier die mehrsprachige E-Learning-Plattform.

Know-How-Transfer über mehrsprachige E-Learning-Plattform organisieren

→ „Kann hier jemand Spanisch sprechen und dem neuen Mitarbeiter erklären, wie das Abrechnungssystem funktioniert?“

→ „Wer macht denn nächste Woche das Onboarding mit der finnischen Datenmanagerin und erklärt ihr unsere Datenschutzregelungen?“

→ „Und wie schulen wir denn eigentlich die niederländischen Remote-Mitarbeitenden im Kundenservice?“

Es kann ziemlich herausfordernd sein, zu einem bestimmten Zeitpunkt Mitarbeiter zu unterweisen, deren Muttersprache nicht deutsch ist. Dabei ist die erste Herausforderung, eine Person zu finden, die die geforderte Sprache spricht.

Die zweite Herausforderung ist aber fast noch wichtiger zu nehmen: Es muss sichergestellt werden, dass die fremdländische Person auch wirklich versteht, was ihr gesagt wird. Man denke nur an komplexe Themenfelder wie IT, Software, Datenschutz und Corporate Governance. Hier ist es enorm wichtig, dass Inhalte optimal übermittelt werden, um ein gutes und sicheres Arbeiten zu ermöglichen.

Und hier kommen mehrsprachige E-Learning-Plattformen ins Spiel. Sie ermöglichen den mehrsprachigen Wissenstransfer und die Schulung von Mitarbeitenden. Auf einer Plattform werden alle wichtigen Informationen in allen geforderten Sprachen hinterlegt – schnell, (teil-)automatisiert und zentral organisiert.

Das sind die Vorteile einer mehrsprachigen E-Learning-Plattform:

  • Lückenloser Wissenstransfer: Liegen den Mitarbeitenden wichtige Informationen und Unterweisungen in ihrer Muttersprache vor, sei es als Text oder Video mit Untertiteln, können sie Inhalte optimale aufnehmen und ggf. nachlesen.
  • Sicherheit: Insbesondere wenn es um unternehmenssensible Schulungsinhalte wie Governance und Datenschutz geht, ist es optimal, Weiterbildungen und Unterweisungen jederzeit zur Verfügung zu stellen und mittels Daten auch nachweisen zu können, dass die Schulungen in optimal durchgeführt wurden.
  • Zentrales Management: Durch die zentrale Steuerung der Plattform können die verschiedenen Sprachausgaben optimal organisiert und den jeweiligen Personen zugewiesen werden.
  • Erreichen von Firstline-Workern: Insbesondere Mitarbeitende in Produktion und Service müssen Hygiene- und Sicherheitsunterweisung verstanden haben. Da dieser Personenkreis selten einen festen Arbeitsplatz bzw. Zugang zu einem Rechner hat, muss hier mitgedacht werden. Um einen optimalen Informationsfluss zu gewährleisten, können sie alle notwendigen Informationen über eine Plattform erhalten, die über eine App auch mobile zu nutzen ist.
  • Positionierung auf dem Arbeitnehmermarkt: In Zeiten des Fachkräftemangels können Unternehmen mehrsprachige E-Learning-Plattformen nutzen, um sich als moderner und umsichtiger Arbeitgeber zu präsentieren.
  • Kostenersparnis: Die Anzahl an Präsenzschulungen können verringert und Kosten für Übersetzer und Dolmetscher eingespart werden.

keelearning als mehrsprachige E-Learning-Plattform nutzen

Nun kann es eine Möglichkeit sein, Inhalte in verschiedenen Sprachversionen zu generieren und auf dem Server oder einem LMS abzulegen – es ist nur höchst unkomfortabel. Zum einen müssen die mehrsprachigen Inhalte erstellt werden, was Zeit und Kapazitäten bindet. Zum anderen passiert es häufig, dass Inhalte nicht aktualisiert werden und kein Überblick über aktuelle Versionen sowie fehlende Sprachen besteht.

Das geht mit dem Lern-Management-System keelearning smarter. keelearning ist ein LMS, das kleinen und mittelständischen Unternehmen eine Vielzahl an Funktionen bietet, ohne überkomplex zu sein.

  • Erstellen und Planen von Weiterbildungskursen, Webinaren und Tests
  • Formate für alle Lerntypen: Videos, PDFs, Quizzes, Lernkarten
  • Kalender für Termine
  • Hochladen von Schulungsmaterialien
  • Analysieren der Lernaktivitäten von Mitarbeitenden
  • Vergabe von Zertifikaten
  • Erstellen von Benutzergruppen

Keelearning kann am Rechner, aber auch als App (iOS & Android) genutzt werden, weshalb sie auch von Firstline-Worker genutzt werden kann, um Informationen zu erhalten. Zudem ist die Software SCORM & xAPI kompatibel.

Die Software ist mittlerweile in 18 Sprachen verfügbar und hat darüber hinaus eine Autotranslate-Funktion. Mit diesem Tool werden alle Inhalte durch die Übersetzungs-KI per Knopfdruck übersetzt.

Schritt 1: Inhalt erstellen

In einem ersten Schritt werden die Inhalte eingepflegt bzw. erstellt. Diese Version ist die Grundlage für alle weiteren mehrsprachigen Ausgaben.

Schritt 2: Autotranslate-Funktion einsetzen

Anschließend nutzen Sie die Autotranslate-Funktion, um die Inhalte in eine von Ihnen benötigte Sprache zu übersetzen.

Schritt 3: Mehrsprachiges LMS organisieren

Sie können auf keelearning eine Struktur aufbauen, die ihren mehrsprachigen Teams Orientierung und einen Überblick über alle relevanten Informationen und Schulungsmaterialen gibt.

In welchen Bereichen können mehrsprachige Inhalte und Formate Ihre Organisation bereichern?

  • News: Stellen Sie sicher, dass alle Mitarbeitenden schnell an relevante Informationen kommen und auch tatsächlich verstehen. Über die keelearning App können Sie mehrsprachige Inhalte erstellen und allen Mitarbeitenden direkt auf das Endgerät schicken.
  • Schulungen: Über eine mehrsprachige E-Learning-Plattform wie keelearning können Sie auf Knopfdruck Schulungen in verschiedenen Sprachen generieren und so das Weiterbildungsmanagement in Ihrem Unternehmen effizienter und einfacher gestalten.
  • Gamification: Die mehrsprachige E-Learning-Plattform keelearning bietet Gamification-Formate wie Tests und Quizzes in verschiedenen Sprachen.
  • Unterweisungen: Sicherheitsrelevante Informationen müssen von allen betroffenen Mitarbeitenden verstanden werden. Deshalb sollten Sie durch mehrsprachige Unterweisungen sicherstellen, dass alle Inhalte in einer guten Weise kommuniziert wurden. Mit einer mehrsprachigen E-Learning-Plattformen sparen Sie Zeit und Kosten, indem Sie Unterweisungen in der jeweiligen Sprache als Video aufzeichnen oder als Präsentation anbieten. Bei keelearning können Sie die Unterweisungs-Kurse in der kostenlosen Kursbibliothek abrufen und können sofort loslegen.
  • Onboarding: Der erste Eindruck zählt und deshalb ist es besonders wertschätzend, wenn das Onboarding in der jeweiligen Muttersprache neuer Mitarbeitenden stattfindet. So können alle praktischen und organisatorischen Informationen optimal übermittelt werden und vor allem fühlt sich die Person willkommen geheißen.

 

Möchten Sie keelearning kennen lernen und erfahren, wie die mehrsprachige E-Learning-Plattform funktioniert? Dann vereinbaren Sie gerne einen Termin und erfahren Sie mehr

Vorheriger Beitrag
Wie erstelle ich einen E-Learning-Kurs Teil 2
Nächster Beitrag
Von der Couch zum Job: Warum mobiles Onboarding die Zukunft ist

Artikel zu ähnlichen Themen

microlearning was ist das
Microlearning – Was ist das? [+ 7 aufregende Anwendungsfälle]
microlearning plattform
Microlearning Plattform: Optimales Design + 12 spannende Formate
ethische ki im e-learning
Ethische KI im E-Learning: 5 Leitlinien