Storytelling im E-Learning: Emotionen wecken und schneller lernen

storytelling im e-learning

Storytelling im E-Learning? Ja, unbedingt! Geschichten sind die älteste Form der Wissensvermittlung. Schon lange vor der Erfindung des Buchdrucks wurde Wissen auf diese Weise weitergegeben. Warum Storytelling im E-Learning so effizient ist und wie auch Sie es für sich nutzen, zeigt dieser Artikel.

Wozu Storytelling im E-Learning?

Geschichten sind seit Menschengedenken wesentlich beim Lernen. Denn sie vermitteln Wissen auf eine fesselnde Art und Weise. Tatsächlich sind sie ein mächtiges Tool, wenn es darum geht zu lehren und zu inspirieren. Informationen werden besser behalten, wenn sie mit einer Geschichte verknüpft werden.

Das liegt daran, dass beim Zuhören ein wahrer Hormon-Cocktail ausgeschüttet wird: Dopamin, Endorphine und Oxytocin. Diese Stoffe machen Zuhörer motivierter, zufriedener und empathischer. Das sorgt dafür, dass Lerninhalte „erlebt“, statt nur passiv konsumiert werden.

Dadurch entsteht eine Verbindung zwischen Lernenden und Inhalten, selbst dann, wenn das Thema normalerweise keine Emotionen auslöst. Folglich erklärt das, warum Geschichten ein solch effektives Lernmittel sind. Durch Storytelling im E-Learning lassen sich wirkungsvolle Lernerfahrungen gestalten.

Roter Faden: Stories konzipieren für E-Learning

Um eine wirkungsvolle und emotionalisierende Story für E-Learning Inhalte zu entwickeln, sollten Sie sich zu Beginn diese 3 Fragen stellen:

  • Welches Wissen soll mit der Geschichte transportiert werden?
  • Wer ist die Zielgruppe?
  • Was muss die Zielgruppe unbedingt aus der Geschichte mitnehmen?

Diese 3 Fragen erleichtern die Konzeptionsphase erheblich. Denn dadurch gibt es einen klaren Fokus und man verliert sich beim Schreiben nicht in Details.

Glaubwürdige Figuren entwickeln

Der nächste Schritt ist das Entwickeln von Figuren. Es sollten keine komplexen Charaktere sein. Dennoch sollten sie glaubwürdig klingen. Für Schulungszwecke sollten sich die Lernenden in die Figur hineinversetzen können.

Gleichen Sie diese daher mit den Eigenschaften, Zielen, Herausforderungen und Sorgen der Zielgruppe ab. Je stärker sich die Zuhörer mit der Figur identifizieren können, desto besser. Es reicht übrigens, wenn Sie nur eine oder zwei Figuren in Ihre Geschichte einbinden.

Zu viele Protagonisten machen die Geschichte unnötig kompliziert. Es erfordert mehr Zeit und Geschick, solche Stories zu konzipieren. Immerhin müssten die Beziehungen zwischen den einzelnen Protagonisten klar dargestellt werden, sodass die Zuhörer nicht verwirrt sind. Wenn Sie nur eine oder zwei Figuren nutzen, stellen sich diese Fragen nicht.

Die Heldenreise: Simple Story-Formel zum Nachmachen

Nach dem Auswählen der Figur(en), geht es an die Erzählstruktur. Jede Geschichte muss einen Anfang, eine Mitte und ein Ende haben, auch beim Storytelling im E-Learning. Legen Sie bereits vor dem Schreiben fest, welche Inhalte in den einzelnen Erzählabschnitten vorkommen sollen. Die Heldenreise ist eine simple, aber äußerst effiziente Story-Formel. Eine einfache Heldenreise folgt vier Schritten, die sich hervorragend als Anfang, Mitte und Ende einer Geschichte eignen.

Schritt 1

In jeder fesselnden Geschichte findet sich ein einfacher Mensch, der den ersten Schritt wagt. Hier stellen Sie die Figur vor. Sie sollte Eigenschaften, Hoffnungen und Sorgen haben, mit denen sich die Zielgruppe identifizieren kann. Dies ist der Anfang Ihrer Geschichte.

Schritt 2

Dann kommt die schier unüberwindbare Herausforderung, ein Test für Mut, Entschlossenheit und Können. Hier stellen Sie eine Herausforderung aus dem Arbeitsalltag Ihres Teams dar. Schritt 2 und 3 gehören zum Mittelteil Ihrer Geschichte.

Schritt 3

Hier erwacht der Held. Die Figur wird stärker, überwindet Ängste und mobilisiert ihre Talente. Mutig tritt sie der Herausforderung entgegen. Stellen Sie vor, wie die Figur Probleme löst. In diesem Teil der Geschichte, vermitteln Sie das gewünschte Wissen.

Schritt 4

Im letzten Akt wird das Problem gelöst, und ein wahrer Held wird geboren. Hier stellen Sie die wichtigsten „take-aways“ vor und formulieren noch einmal klar, was aus der Geschichte mitgenommen werden soll. Dies ist der Schluss-Teil Ihrer Geschichte.

Diese einfache, aber kraftvolle Story-Formel lässt sich perfekt in E-Learning-Inhalte integrieren. Die Lernenden identifizieren sich mit dem Helden, erleben die Reise mit und gewinnen nicht nur Wissen, sondern auch Inspiration und Motivation. So wird aus jeder Lektion eine kleine epische Entdeckung mit Triumphgefühl.

Fazit: Storytelling im E-Learning

Die Verbindung zwischen Geschichten und Wissensvermittlung ist tief verwurzelt in unserer Menschheitsgeschichte – und das aus gutem Grund. Storytelling im E-Learning ermöglicht nicht nur effizientes Lernen, sondern erweckt Informationen zum Leben. Die Freisetzung von Dopamin, Endorphinen und Oxytocin beim Zuhören schafft eine einzigartige Lernatmosphäre, die Motivation, Zufriedenheit und Empathie fördert.

Ihre Lerninhalte werden nicht nur konsumiert, sondern aktiv erlebt. Möchten auch Sie Storytelling im E-Learning einsetzen? Dann kontaktieren Sie unsere Experten kostenlos und unverbindlich.

Folgen Sie uns schon auf LinkedIn? Hier bleiben Sie auf dem Laufenden in Sachen E-Learning!

Vorheriger Beitrag
E-Learning outsourcen: 6 alarmierende Zeichen, dass es an der Zeit ist
Nächster Beitrag
Learning Journey – Wenn Lernen zum einzigartigen Erlebnis wird

Artikel zu ähnlichen Themen

microlearning was ist das
Microlearning – Was ist das? [+ 7 aufregende Anwendungsfälle]
microlearning plattform
Microlearning Plattform: Optimales Design + 12 spannende Formate
ethische ki im e-learning
Ethische KI im E-Learning: 5 Leitlinien