Warum die besten E-Learning Inhalte von Mitarbeitern kommen: So viel Potential hat Ihr Team

E learning inhalte von mitarbeitern

E-Learning Inhalte zu erstellen kann langwierig sein, wenn man keine oder eine schlechte E-Learning Strategie im Unternehmen hat. Eine E-Learning-Strategie orientiert sich immer auch an den Lernzielen der Zielgruppe. Und je nach Thema sind die besten Experten unter Ihren Mitarbeitern. Ein fester Bestandteil Ihrer E-Learning Strategie sollte daher die Content-Erstellung durch Mitarbeiter sein. Was das genau heißt und wie auch Sie Mitarbeiter zu begeisterten „Content Creators“ machen, zeigt Ihnen dieser Artikel.

E-Learning Inhalte von Mitarbeitern erstellen lassen

In vielen Unternehmen ist dieser Irrglaube weit verbreitet: E-Learning Content muss von Experten erstellt werden – womöglich sogar von Externen. Doch das macht E-Learning in Unternehmen häufig zu einer unflexiblen und im schlimmsten Fall sogar langweiligen Erfahrung.

Denn externe Experten bringen zwar viele notwendige Fähigkeiten mit, um hochwertige Inhalte zu erstellen und zu strukturieren. Aber der Content Ihrer Mitarbeiter haucht der ganzen Sache Leben ein.

Diese Vorteile bringen E-Learning Inhalte von Mitarbeitern:

  • Mitarbeiter erstellen besonders wertvolle E-Learning Inhalte, da sie ein tiefes Verständnis für die Materie haben.
  • Kollegen sehen sich gerne Inhalte anderer Kollegen an. Ein bekanntes Gesicht motiviert nicht nur zum Klicken auf Lerninhalte, sondern macht die Lernerfahrung insgesamt sympathischer.
  • Mitarbeiter bringen praxisnahe Erfahrungswerte mit und liefern anderen Kollegen „Insider-Wissen“.
  • Mitarbeiter fühlen sich wertgeschätzt, wenn sie nach ihrer Expertise gefragt werden und diese teilen dürfen.

Nach Content fragen – so geht‘s

Die Vorteile liegen auf der Hand. Doch wie kommen Sie nun zum gewünschten Content? Überlegen Sie, wie Sie nach E-Learning Content von Mitarbeitern fragen möchten. „Freiwillige vor“ ist leider nicht die beste Lösung. Denn Sie kennen es vermutlich: Entweder meldet sich niemand freiwillig oder es meldet sich ständig dieselbe Person.

Etablieren Sie stattdessen passende Kommunikationswege. Wie fragen Sie nach Content? Informell zwischen Tür und Angel, wenn es sich gerade ergibt? Oder formell in einem festgelegten Rahmen? Das Format sollte zu Ihrer Unternehmenskultur passen und hängt auch davon ab, ob Sie z.B. designiertes Personal wie einen E-Learning-Manager haben.

Wenig Aufwand, aber viel Wirkung

Womöglich besorgt Sie der Gedanke, dass die Content-Erstellung von Mitarbeitern viel Zeit beansprucht. Zeit, die Ihre Mitarbeiter lieber in das Tagesgeschäft investieren sollten. Das ist eine berechtigte Sorge. Doch wer einer klaren Strategie hierzu folgt, wird mit wenig Aufwand viel Wirkung erzielen.

Denn die Erstellung von sogenannten „Content-Pieces“, also einzelnen Inhalten für Ihre E-Learning Plattform, kann fast „ganz nebenbei“ passieren. Bereits kurze Videos oder Audioaufnahmen können sehr lehrreich sein und sind schnell erstellt. Dafür genügen bereits simple Aufnahmen mit der Smartphone-Kamera oder dem Smartphone-Mikro.

Machen Sie es Ihren Mitarbeitern leicht, indem Sie einen Kick-Off Termin planen. Hier geben Sie Ihren Mitarbeiter Tipps und Tricks, aber auch Tools mit, um neue E-Learning Inhalte zu gestalten. Wenn Sie einen E-Learning-Manager bei sich beschäftigen, wäre die Organisation eines solchen Termins dessen Aufgabe.

Nach diesem Termin sollten Mitarbeiter wissen, wie man z.B. ein kurzes Video von einer Tätigkeit aufnimmt. Denken Sie etwa an Küchenmitarbeiter, die eine Schnitttechnik vorzeigen oder auch Büromitarbeiter, die dank einer Bildschirmaufnahme eine kurze Videoanleitung für neue Kollegen aufzeichnen.

Der erstellte Content wird der zuständigen Person zur Überprüfung gesendet werden, etwa der Führungskraft oder dem E-Learning-Manager. Nach den ersten Durchläufen könnte es durchaus sein, dass die Qualität bereits so gut ist, dass Ihre Mitarbeiter Inhalte direkt in die LMS-Plattform hochladen.

Fazit: Sie wären überrascht , wie viel Potential in Ihrem Team steckt

Wer seine Mitarbeiter nicht aktiv in die Erstellung von Lerninhalten einbindet, verspielt eine große Chance. Denn Ihr Team kennt das Unternehmen, die Aufgaben und die damit verbundenen Herausforderungen am besten. Besser als jeder externe E-Learning Experte.

Es wäre schade, wenn Sie dieses „Insider-Wissen“ Ihrer Mitarbeiter nicht für die Einarbeitung und für Schulungen im Unternehmen nutzen würden. Geben Sie Ihrem Team also die Chance, hochwertige und lehrreiche E-Learning Inhalte zu erstellen.

Wollen Sie Mitarbeiter stärker in Ihre E-Learning Strategie einbinden? Oder stehen sie noch am Anfang Ihres E-Learnings Projekts? Als Sparringpartner entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen eine optimale Lösung. Buchen Sie jetzt ein kostenloses Erstgespräch!

Vorheriger Beitrag
Onboarding von Firstline Workern: Mitarbeiter ohne Schreibtisch endlich richtig onboarden.
Nächster Beitrag
Hochwertige E-Learning Inhalte: 5 Herausforderungen

Artikel zu ähnlichen Themen

ethische ki im e-learning
Ethische KI im E-Learning: 5 Leitlinien
scope creep im e-learning
Scope Creep im E-Learning: 6 Tipps für erfolgreiche Projekte
DSGVO im E-learning
DSGVO – klar, kein Problem!