Lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz – 4 praxisnahe Tipps

lebenslanges lernen am arbeitsplatz

Lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz ist eine der effizientesten Möglichkeiten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Warum? Weil die Arbeitswelt von heute so schnelllebig ist wie noch nie zuvor. In Zeiten von Automatisierung und Künstlicher Intelligenz werden viele Unternehmen vor zahlreiche Herausforderungen gestellt.

Warum Sie mit einem hochkompetenten Team bestens für diese Herausforderungen gewappnet sind und wie Sie lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz fördern, lesen Sie in diesem Artikel.

Upskilling für starke Teams

Neue Fähigkeiten zu erlernen ist nicht nur im privaten Kontext spannend, sondern auch im Berufsleben. Von „Upskilling“ spricht man, wenn Mitarbeiter neue Kompetenzen erwerben. Gerade in dieser sich stetig wandelnden Arbeitswelt ist das ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.

Neue Tools und Arbeitsweisen erfordern Mitarbeiter, die damit umgehen können. Teams aufzubauen, die lebenslanges Lernen als Wert verinnerlichen, ist entscheidend. Deshalb sind Unternehmen gut damit beraten, eine positive Lernkultur zu schaffen. Dadurch wird Weiterbildung nicht als mühsames To Do erlebt, sondern als etwas, das Spaß macht und sinnvoll ist. Im Folgenden zeigen wir Ihnen 4 praxisnahe Tipps, wie Sie lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz fördern.

Brown Bag Sessions

Sogenannte “Brown Bag Sessions” sind informelle Schulungen oder Präsentationen, die während der Mittagspause stattfinden. Der Name kommt ursprünglich aus den USA und spielt auf die Tatsache an, dass viele Mitarbeiter ihr eigenes Mittagessen in einer braunen Papiertüte mitbringen.

Beim Essen unterhält man sich im Team oft über berufliche Themen. Dies ist eine ideale Gelegenheit, um Wissen und Informationen zu teilen, Fragen zu beantworten und die Zusammenarbeit zu fördern. Dieses Format lässt sich „offizieller“ gestalten, indem man Brown Bag Sessions im Unternehmen einberuft. Hierbei wird von einem Mitarbeiter ein kurzer Impulsvortrag zusammengestellt, indem sie ihr Fachwissen weitergeben. Anschließend bleibt noch etwas Zeit für eine Diskussion oder eine Frage-Antwort-Runde.

Jobrotation

Während einer Jobrotation erhalten Mitarbeiter wertvolle Einblicke. Dabei vertiefen sie ihr Wissen in unterschiedlichen Bereichen ohne formale Schulungen zu absolvieren. Darüber hinaus wird das Verständnis für Zusammenhänge innerhalb des Unternehmens gestärkt. Mitarbeiter lernen neue Herausforderungen zu bewältigen, abseits ihrer gewohnten Tätigkeiten.

Das erfordert Kreativität und macht Teammitglieder flexibler in ihrem Denken. Ein weiterer Vorteil ist, dass Probleme aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden. Dadurch können neue Lösungsansätze entwickelt werden. Insgesamt bietet dieses Format ein breites Spektrum an Erfahrungen, sowohl für die Abteilungen als auch für die „rotierenden“ Kollegen.

Mentoring

Durch Mentoring-Programme wird der Austausch zwischen erfahrenen und neuen Teammitgliedern gefördert. So wird Wissen auf eine strukturierte, aber dennoch sehr persönliche Art weitergegeben. Neue Teammitglieder erwerben dadurch schnell neue Fähigkeiten. Zusätzlich dazu haben Mentoring-Programme einen positiven Einfluss auf das Arbeitsumfeld. Denn Kollegen lernen sich dadurch besser kennen. Dies stärkt den Zusammenhalt im Team, sowie das gegenseitige Verständnis.

Selbstbestimmtes Lernen

Unternehmen sollten Mitarbeitern die Freiheit geben, ihre Weiterbildung selbst in die Hand zu nehmen. Indem sie entsprechende Ressourcen zur Verfügung stellen, bilden sich Teams selbstständig weiter. Ressourcen können bestehende Online-Kurse oder auch selbst entwickelte E-Learning Programme sein. Auch für kleine Unternehmen macht es Sinn, eigene E-Learning Formate zu erstellen.

Mitarbeiter eigenverantwortlich lernen zu lassen bedeutet allerdings nicht, dass sie „sich selbst überlassen“ sind. Auch die Möglichkeiten zum selbstständigen Lernen sollten einer Strategie folgen. Außerdem ist das Lernen umso effizienter, je stärker das Team den Wert des lebenslangen Lernens verinnerlicht hat. McKinsey hat dazu eine spannende Studie erstellt, die das „Mindset“ hinter lebenslangen Lernen untersucht.

Fazit: Lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz

Insgesamt zeigt sich, dass lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz ein unverzichtbarer Bestandteil moderner Unternehmenskultur geworden ist. Durch Brown Bag Sessions, Jobrotation, Mentoring-Programme und selbstbestimmtes Lernen fördern Sie das Upskilling Ihrer Mitarbeiter. Ein neugieriges und lernbereites Team ist Ihr größter Vorteil.

Als Sparringpartner sind wir für Sie da, wenn Sie lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz zu einem gelebten Wert in Ihrem Unternehmen machen wollen. Kontaktieren Sie unsere Experten unverbindlich, um mehr darüber zu erfahren, welche E-Learning Inhalte, Tools und Strategien dafür geeignet sind.

Vorheriger Beitrag
E-Learning Strategie: Erfolg in 6 Schritten
Nächster Beitrag
Peer-to-Peer Learning: So wird E-Learning persönlich

Artikel zu ähnlichen Themen

ethische ki im e-learning
Ethische KI im E-Learning: 5 Leitlinien
scope creep im e-learning
Scope Creep im E-Learning: 6 Tipps für erfolgreiche Projekte
DSGVO im E-learning
DSGVO – klar, kein Problem!